Statistik in kleinen Dosen 18 – Was ist mit systematischen Reviews und Metaanalysen? - NYSORA | NYSORA

Statistik in kleinen Dosen 18 – Was ist mit systematischen Reviews und Metaanalysen?

In der letzten Statistik in kleinen Dosen wurde der Schluss gezogen, dass das Dreieck der Studiendesigns irreführend sein kann, wenn es als Hierarchie betrachtet wird. Die klinische Prüfung, die über den Beobachtungsstudien steht, wird von vielen als der „Goldstandard“ des Studiendesigns angesehen, obwohl es nicht angemessen, machbar oder ethisch vertretbar ist, dieses Design zur Untersuchung aller Forschungsfragen zu verwenden. Gehen wir also weiter zur Spitze des Dreiecks; Sicherlich werden uns systematische Reviews und Metaanalysen die richtige Antwort geben – sind das nicht stundenlange Lektüre und sorgfältige Prüfung? Ja, aber die Sommerausgabe 2016 des Columbia Magazine enthält einen Artikel, der uns Anlass zum Innehalten gibt – „Die große Salzdebatte, die es nicht gab“.

Essen wir zu viel Salz oder nicht? Forscher der Mailman School of Public Health in Kolumbien führten eine Metaanalyse von Hunderten von Studien durch, die zwischen 1979 und 2014 veröffentlicht wurden und die gesundheitlichen Auswirkungen des Salzkonsums untersuchten. Sie fanden „zwei fast unterschiedliche wissenschaftliche Einrichtungen“. Ein Lager behauptete, dass die Reduzierung der Salzaufnahme das Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfall und Tod senkt, während das andere Lager behauptete, dass die Beweise zu gering seien. Experten auf beiden Seiten der Frage neigten nicht nur dazu, die Berichte zu zitieren, die ähnliche Schlussfolgerungen wie ihre eigenen zogen, sondern sie leisteten auch schlechte Arbeit bei der Bewertung von Berichten mit gegensätzlicher Ansicht. Was ist die Lektion, die man aus einem solchen akademischen Logrolling gelernt hat? Anstatt die Berichte, deren Ideen unseren eigenen zuwiderlaufen, vorschnell zu beurteilen, sollten wir uns stattdessen auf die Qualität des Designs, der Durchführung und des statistischen Ansatzes einer Studie konzentrieren.

Zu diesem Zweck begibt sich die Statistik in kleinen Dosen des nächsten Monats auf eine Reise in das Reich der parametrischen Statistik. Wir beginnen mit der Frage: „Warum betrachten die Tests, die diesen Bereich bewohnen, ihre Mitgliedschaft als ‚exklusiv‘?“