NYSORA Nervenblockaden-App - NYSORA

Entdecken Sie die NYSORA-Wissensdatenbank kostenlos:

Globaler Standard für Nervenblockaden: 60 Techniken zur Nervenblockade von Kopf bis Fuß.

Holen Sie sich jetzt Ihr Exemplar und seien Sie auf dem neuesten Stand der Regionalanästhesie!

Alles, was Sie zum Lernen oder Lehren benötigen Nervenblockaden

Diese App ist ideal für Anästhesisten und Schmerzexperten, die unterwegs eine umfassende Wissensdatenbank für ultraschallgeführte Nervenblockaden und Faszienblockaden suchen.

  • Erhalten Sie Zugriff auf bewährte und wirksame Techniken zur Nervenblockade.
  • Alles, was Sie wissen müssen: Patientenposition, Scan- und Nadeleinführungstechnik, Wahl des Lokalanästhetikums und Volumen.
  • Lernen Sie die Sonoanatomie in Rekordzeit mithilfe interaktiver Animationen zur umgekehrten Ultraschallanatomie.
Standardisierte Techniken zur Nervenblockade
Etablierte und wirksame ultraschallgesteuerte Nervenblockadetechniken, die von Ärzten weltweit eingesetzt werden.
Schrittweises Vorgehen
Jede Nervenblockadetechnik folgt dem gleichen Format und besteht aus Indikationen, Anatomie, sensorischer und motorischer Blockade, Orientierungspunkten und Patientenposition, Technik, Wahl des Lokalanästhetikums, klinischen Tipps und einem Flussdiagramm.
Umfangreiche Bibliothek mit visuellen Hilfsmitteln
Logische, hochdidaktische Anatomieillustrationen, Animationen und Videos, die ein breites Spektrum an Nervenblockaden und Blockaden der Faszienebene abdecken.
Erleichtern Sie sich den Einstieg in die Ultraschallanatomie
Entdecken Sie in wenigen Augenblicken die Geheimnisse der Sonoanatomie mit den proprietären Illustrationen und Animationen der umgekehrten Ultraschallanatomie unserer App. Diese Tools vereinfachen komplexe Konzepte und ermöglichen Ihnen ein schnelles Verständnis der Ultraschallanatomie, wodurch Ihre Kompetenz und Ihr Vertrauen in Nervenblockadeverfahren verbessert werden.

Warum die Nerve Blocks App von NYSORA herunterladen?

Laden Sie die NYSORA Nerve Blocks-App noch heute herunter und testen Sie die kostenlosen Blöcke!

Neugierig, welche Nervenblockaden in der App enthalten sind? Schauen Sie sich die detaillierte Liste unten an!

Blockade des Plexus cervicalis
Sub-Tenons (episkleraler) Augenblock
Retrobulbärer Augenblock
Peribulbärer Augenblock

Interskalenäre Blockade des Plexus brachialis
Supraklavikulärer Plexus brachialis Block
Blockade des infraklavikulären Plexus brachialis
Costoklavikulärer Plexus brachialis
Schulterblock

  • Blockade des Nervus axillaris
  • Blockade des N. suprascapularis

Blockade des axillären Plexus brachialis
Nervenblockaden oberhalb des Ellenbogens

  • Radiale Nervenblockade auf Höhe des Ellenbogens
  • Blockade des Nervus medianus auf Höhe des Ellenbogens
  • Blockade des Nervus ulnaris auf Höhe des Ellenbogens

Handgelenkblock

  • Blockade des Nervus medianus auf Höhe des Handgelenks
  • Blockade des Nervus ulnaris auf Höhe des Handgelenks
  • Radialnervenblockade auf Höhe des Handgelenks

Blockade der Fascia iliaca – infrainguinaler Zugang
Fascia iliaca-Block – suprainguinaler Zugang
Hüftblock (PENG).
Femorale Nervenblockade
Adduktorenkanalblockade (Nervus saphenus)
Blockade des lateralen femoralen Hautnervs
Obturatornervenblockade
Proximale Ischiasnervblockade
Popliteale Ischiasnervblockade
Genikuläre Nervenblockade
IPACK-Block
Knöchelblock

  • Tibiale Nervenblockade auf Höhe des Knöchels
  • Tiefe Peroneusblockade auf Höhe des Knöchels
  • Oberflächliche Peroneusblockade auf Höhe des Knöchels
  • Suralnervenblockade auf Höhe des Knöchels
  • Blockade des Nervus saphenus auf Höhe des Knöchels

Interkostalnervenblockade
Pectoralis- und Serratus-Flugzeugblöcke

  • PEC blockiere ich
  • PEC II-Block
  • Serratus-Anterior-Plane-Block

Paravertebraler Block
Transversus abdominis-Ebene
(TAP)-Blöcke

  • Subkostaler TAP-Block
  • Seitlicher TAP-Block
  • Hinterer TAP-Block
  • Vorderer TAP-Block

Quadratus lumborum (QL) blockiert

  • QL1-Block (lateral)
  • QL2-Block (posterior)
  • QL3-Block (transmuskulär oder anterior)

ESP-Block (Erector Spinae Plane).
Blockierung der Rektusscheide

Neuigkeiten aus der App

Tipps für einen paravertebralen Block: Transverse Oblique-Technik

Eine paravertebrale Blockade wird zur Schmerzbehandlung nach Brustoperationen, Thorakotomien, Rippenfrakturen und Eingriffen im Brust- und Oberbauchbereich empfohlen. Bei dieser Technik wird ein Lokalanästhetikum entlang des Brustwirbels injiziert, in der Nähe der Stelle, an der die Spinalnerven aus dem Foramen intervertebrale austreten. Hier sind unsere 3 Tipps für die Durchführung einer paravertebralen Blockade mit quer schräg platziertem Schallkopf. Platzieren Sie den Schallkopf knapp seitlich des Dornfortsatzes auf der Zielebene in quer schräger Ausrichtung parallel zum Verlauf der Rippen. Stellen Sie sich die Querfortsätze und Rippen als echoreiche Strukturen mit akustischem Schatten darunter vor. Bewegen Sie den Schallkopf leicht nach kaudal in den Interkostalraum, um die Spitze des Querfortsatzes und die echoreiche Linie der Pleura zu identifizieren. Die hyperechoische innere Interkostalmembran kann als keilförmige echoarme Schicht dargestellt werden, die den thorakalen paravertebralen Raum und den angrenzenden Interkostalraum begrenzt. Führen Sie die Nadel in der Ebene von lateral nach medial in Richtung des paravertebralen Raums ein. Ziel ist es, das Lokalanästhetikum unterhalb des inneren Interkostalbandes zu injizieren, was zu einer Verschiebung der Pleura nach unten führt und so die ordnungsgemäße Ausbreitung des Lokalanästhetikums anzeigt. Sehen Sie sich das Video unten an, um sich ein besseres Bild des Prozesses zu machen und zu sehen, wie die NYSORA Nervenblockaden-App diese Anweisungen zum Leben erweckt: Für weitere Tipps wie diese und den vollständigen Leitfaden zu den 60 am häufigsten verwendeten Nervenblockaden laden Sie die Nervenblockaden-App HIER herunter . Verpassen Sie nicht die Chance, die meistverkaufte NYSORA Nerve Blocks App auch im Buchformat zu erhalten – der perfekte Lernbegleiter mit der Nerve Blocks App!

12. März 2024

Tipps für eine Blockade des N. obturatorius: Distaler Zugang

Der Nervus obturatorius entspringt aus den ventralen Ästen der Lendennerven L2 bis L4. Eine Blockade des N. obturatorius dient verschiedenen Zwecken: Bereitstellung einer zusätzlichen Analgesie bei Hüft- und Knieoperationen, Verhinderung der Adduktionsreaktion des Oberschenkels bei transurethralen Blasenoperationen und Linderung schmerzhafter oder dauerhafter Hüftadduktorenspastik. Befolgen Sie diese 3 Schritte für eine Blockade des Nervus obturatorius mit dem distalen Zugang. Platzieren Sie den Schallkopf in einer Querausrichtung senkrecht zur Leistenfalte, um die femoralen Gefäße zu identifizieren. Bewegen Sie den Schallkopf medial entlang der Falte, um den Pectineus zu identifizieren, und weiter medial, um die Musculus adductor longus, brevis und magnus zu identifizieren. Man erkennt, dass die vorderen und hinteren Äste des N. obturatorius entlang der Faszienebenen oberflächlich und tief zum Musculus adductor brevis verlaufen. Führen Sie die Nadel in der Ebene oder außerhalb der Ebene ein. Injizieren Sie zwei Aliquots des Lokalanästhetikums in die Faszienebenen zwischen den Muskeln Adductor Longus und Adductor Brevis (vorderer Ast) und zwischen den Muskeln Adductor Brevis und Adductor Magnus (hinterer Ast). Sehen Sie sich das Video unten an, um sich ein besseres Bild vom Prozess zu machen und zu sehen, wie die NYSORA Nervenblockaden-App diese Anweisungen zum Leben erweckt: Für weitere Tipps wie diese und den vollständigen Leitfaden zu den 60 am häufigsten verwendeten Nervenblockaden laden Sie die Nervenblockaden-App HIER herunter . Verpassen Sie nicht die Chance, die meistverkaufte NYSORA Nerve Blocks App auch im Buchformat zu erhalten – der perfekte Lernbegleiter mit der Nerve Blocks App!

27. Februar 2024

Fallstudie: Ultraschallgesteuerte Interkostalnervenblockade bei postherpetischer Neuralgie

Falldarstellung Ein 48-jähriger männlicher Patient stellte sich mit starken Schmerzen in der linken Brustregion vor, die mit einer postherpetischen Neuralgie infolge einer kürzlichen Gürtelrose-Episode mit Beteiligung des linken T6-Dermatoms vereinbar waren. Der Patient hatte keine andere bedeutsame Krankengeschichte. Der Schmerz wurde als scharf, brennend beschrieben und beeinträchtigte die täglichen Aktivitäten des Patienten erheblich. Herkömmliche schmerzstillende Medikamente brachten nur begrenzte Linderung, was zur Überlegung einer ultraschallgesteuerten Interkostalnervenblockade zur gezielten Schmerzbehandlung führte. Nervenblockadetechnik Ein linearer Hochfrequenzschallkopf wurde verwendet, um die linke Brustregion zu scannen, wobei der Schwerpunkt auf den Interkostalräumen lag. Echtzeit-Ultraschallbildgebung ermöglichte die Identifizierung des Ziel-Interkostalraums, der Rippen und der darunter liegenden neurovaskulären Strukturen. Interkostalnervenblockade; Wandlerposition und Sonoanatomie. IMIM, innerster Interkostalmuskel; IIM, innerer Interkostalmuskel; EIM, äußerer Interkostalmuskel. Als nächstes wurde eine 25-Gauge-Nadel in der Ebene eingeführt, um in die äußere und innere Interkostalmuskulatur einzudringen. Der optimale Zielpunkt der Nadel ist die Stelle direkt unterhalb des inneren Interkostalmuskels, um sicherzustellen, dass die Nadelspitze oberflächlich zur parietalen Pleura bleibt. Dann wurden 4 ml Bupivacain 0.5 % mit 1:300,000 Adrenalin in den Sulcus intercostalis um den Interkostalnerv injiziert. Der Vorgang wurde je nach Ausmaß der Schmerzen und Reaktion des Patienten für weitere Interkostalräume wiederholt. Interkostalnervenblockade; Umgekehrte Ultraschallanatomie mit Nadeleinführung in der Ebene und Ausbreitung des Lokalanästhetikums (blau). IMIM, innerster Interkostalmuskel; IIM, innerer Interkostalmuskel; EIM, äußerer Interkostalmuskel. Patientenergebnis Nach der ultraschallgeführten Interkostalnervenblockade verspürte der Patient innerhalb von 30 Minuten eine deutliche Schmerzlinderung. Der stechende, brennende Schmerz wurde zu einem leichten Schmerz, der es ihm ermöglichte, seine normalen Aktivitäten wieder aufzunehmen. In den nächsten Tagen ließen die Schmerzen weiter nach und der Patient berichtete von verbessertem Schlaf und allgemeiner Funktionalität. Es wurden keine unerwünschten Ereignisse oder Komplikationen beobachtet. Weitere Fallstudien wie diese und den vollständigen Leitfaden finden Sie […]

20. Februar 2024

Tipps für eine laterale femorale kutane Nervenblockade

Die Blockade des N. cutaneus femoris lateralis (LFCN) ist zur Analgesie bei Operationen am anterolateralen Oberschenkel (z. B. Hauttransplantation), Muskelbiopsie und Meralgia paresthetica indiziert. Die komplexe Verzweigung des LFCN erschwert genaue markierungsbasierte Blockaden, aber die Ultraschallführung gewährleistet eine präzise Nadelplatzierung und verbessert die Schmerzlinderung und Ergebnisse. Hier sind unsere 3 wichtigsten Tipps für die Durchführung eines LFCN-Blocks. Platzieren Sie den Schallkopf in einer Querposition direkt distal der Spina iliaca anterior superior (ASIS), um den Musculus sartorius zu identifizieren. Identifizieren Sie den LFCN als eine echoreiche Struktur, die sich oberflächlich zum Muskel hin zu einem winzigen Raum zwischen den Muskeln Sartorius und Tensor fascia latae bewegt. Führen Sie die Nadel in der Ebene oder außerhalb der Ebene tief in die Fascia lata neben dem Nerv ein und injizieren Sie 3–5 ml Lokalanästhetikum. Sehen Sie sich das Video unten an, um sich ein besseres Bild vom Prozess zu machen und zu sehen, wie die NYSORA Nervenblockaden-App diese Anweisungen zum Leben erweckt: Für weitere Tipps wie diese und den vollständigen Leitfaden zu den 60 am häufigsten verwendeten Nervenblockaden laden Sie die Nervenblockaden-App HIER herunter . Verpassen Sie nicht die Chance, die meistverkaufte NYSORA Nerve Blocks App auch im Buchformat zu erhalten – der perfekte Lernbegleiter mit der Nerve Blocks App!

13. Februar 2024

Fallstudie: Periphere Nervenblockaden zur Schmerzbehandlung bei einem Diabetiker mit Fußbrand

Falldarstellung Ein 69-jähriger Patient, 156 cm groß, 90 kg schwer, mit einer langen Vorgeschichte von Diabetes mellitus, wurde mit Gangrän am Fuß vorgestellt und war für ein Wunddebridement und eine mögliche Amputation vorgesehen. Der hämodynamische Status des Patienten war stabil und es wurden keine Anzeichen einer systemischen Infektion beobachtet. Zu den relevanten Medikamenten gehörten Insulin und niedermolekulares Heparin, die 48 Stunden vor dem Eingriff abgesetzt worden waren. Die Beurteilung der Atemwege ergab Mallampati-Klasse 2 (MP 2). Anästhesieplan Aufgrund der hämodynamischen Stabilität des Patienten und des Fehlens einer systemischen Infektion konnte eine Vollnarkose in Betracht gezogen werden. Allerdings stellte die postoperative Schmerzbehandlung aufgrund des potenziellen Bedarfs an Opioiden und der damit verbundenen Risiken eine Herausforderung dar. Um diese Risiken zu mindern, wurde der Einsatz peripherer Nervenblockaden als alternativer Ansatz untersucht. Insbesondere wurden eine Kniekehlenblockade mit 20 ml Ropivacain 0.5 % und eine Oberschenkeldreieckblockade zur Abdeckung des Nervus saphenus-Territoriums mit 5 ml Ropivacain 0.5 % durchgeführt, was eine wirksame Schmerzbehandlung ermöglichte und Atemwegsinstrumentierung, Intubation und mechanische Beatmung vermeidete. Patientenergebnis Die Kombination der Kniekehlenblockade und der femoralen Dreieckblockade führte zu einer vollständigen Schmerzlinderung für mehr als 24 Stunden. Durch die Nutzung von Nervenblockaden kann eine anhaltende Schmerzlinderung erreicht werden, wodurch die Abhängigkeit von systemischen Opioiden verringert und die damit verbundenen Risiken gesenkt werden. Entdecken Sie weitere Fallstudien und greifen Sie auf den umfassenden Leitfaden zu den 60 häufigsten Nervenblockaden zu, indem Sie HIER die Nervenblockaden-App herunterladen. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, die meistverkaufte NYSORA Nerve Blocks App zu erwerben, die jetzt auch im Buchformat erhältlich ist – der ideale Lernbegleiter als Ergänzung zur App!

7. Februar 2024

Tipps für eine Interkostalnervenblockade

Eine Interkostalnervenblockade bietet Analgesie bei Rippenfrakturen, postoperative Analgesie bei Brust- und Oberbauchoperationen (z. B. Thorakotomie, Thorakostomie, Mastektomie, Gastrostomie und Cholezystektomie), Herpes Zoster oder postherpetische Neuralgie. Hier sind die 4 Schritte, die wir befolgen, um eine Interkostalnervenblockade durchzuführen. Platzieren Sie den Schallkopf seitlich des Rippenwinkels in einer sagittalen schrägen Ausrichtung senkrecht zur Richtung zweier tastbarer Rippen. Fahren Sie fort, indem Sie den Interkostalraum seitlich zwischen dem Rippenwinkel und der hinteren Achsellinie scannen, wo sich das neurovaskuläre Bündel noch nicht geteilt hat. Führen Sie die Nadel in der Ebene oder außerhalb der Ebene ein, um in die äußeren und inneren Interkostalmuskeln einzudringen. Der optimale Zielpunkt der Nadel ist die Stelle direkt unterhalb des inneren Interkostalmuskels, um sicherzustellen, dass die Nadelspitze oberflächlich zur parietalen Pleura bleibt. Vervollständigen Sie den Block mit 3–5 ml Lokalanästhetikum auf jeder Ebene. Sehen Sie sich das Video unten an, um sich ein besseres Bild vom Prozess zu machen und zu sehen, wie die NYSORA Nervenblockaden-App diese Anweisungen zum Leben erweckt: Für weitere Tipps wie diese und den vollständigen Leitfaden zu den 60 am häufigsten verwendeten Nervenblockaden laden Sie die Nervenblockaden-App HIER herunter . Verpassen Sie nicht die Chance, die meistverkaufte NYSORA Nerve Blocks App auch im Buchformat zu erhalten – der perfekte Lernbegleiter mit der Nerve Blocks App!

30. Januar 2024

Fallstudie: Freisetzung des Karpaltunnels

Falldarstellung Eine 45-jährige Patientin mit der bestätigten Diagnose eines Karpaltunnelsyndroms in der rechten Hand war für eine elektive Operation zur Karpaltunnelfreisetzung vorgesehen. Der Patient verspürte starke Schmerzen, Taubheitsgefühl und Kribbeln in der betroffenen Hand, was die täglichen Aktivitäten und die Lebensqualität beeinträchtigte. Als Teil des umfassenden Schmerzmanagementplans wurde eine ultraschallgesteuerte Handgelenkblockade vorgeschlagen, um eine lokale Anästhesie zu gewährleisten und postoperative Schmerzen zu minimieren. Nervenblockadetechnik Die Handgelenkblockadetechnik besteht aus einer Blockade des N. medianus und des N. ulnaris auf mittlerer Unterarmhöhe, gefolgt von einer subkutanen Infiltration des Lokalanästhetikums an der Handgelenksfalte für alle verbleibenden Hautäste des N. musculocutaneus, des N. radialis oder des N. ulnaris. Subkutane Infiltration. Unter Ultraschallkontrolle wurden der Nervus medianus und der Nervus ulnaris zwischen den oberflächlichen und tiefen Beugern des Handgelenks und der Finger identifiziert. Blockade des Nervus medianus auf Höhe des Handgelenks; Wandlerposition und Sonoanatomie. MN, Nervus medianus; FPL, Musculus flexor pollicis longus; FDS, Musculus flexor digitorum superficialis; FDP, Musculus flexor digitorum profundus. Blockade des Nervus ulnaris auf Höhe des Handgelenks; Wandlerposition und Sonoanatomie. UN, Nervus ulnaris; UA, Arteria ulnaris; FCU, Flexor carpi ulnaris; FDP, Musculus flexor digitorum profundus; FDS, Musculus flexor digitorum superficialis. Dann wurde eine 25-Gauge-Nadel in der Ebene oder außerhalb der Ebene eingeführt und 4 ml Lidocain 2 % in die Faszie mit den Nerven injiziert. Der Beginn der Anästhesie wurde innerhalb von 10 Minuten beobachtet. Blockade des Nervus medianus auf Höhe des Handgelenks; Umgekehrte Ultraschallanatomie mit Nadeleinführung außerhalb der Ebene und Ausbreitung des Lokalanästhetikums (blau). MN, Nervus medianus; FPL, Musculus flexor pollicis longus; FDS, Musculus flexor digitorum superficialis; FDP, Musculus flexor digitorum profundus. Blockade des Nervus ulnaris auf Höhe des Handgelenks; Umgekehrte Ultraschallanatomie mit Nadeleinführung in der Ebene und Ausbreitung des Lokalanästhetikums (blau). UN, Nervus ulnaris; UA, Arteria ulnaris; FCU, Flexor carpi ulnaris; […]

23. Januar 2024

Tipps für eine Blockade des Plexus brachialis axillaris

Zu den häufigsten Indikationen für eine Blockade des Plexus brachialis axillaris gehören Operationen am Unterarm, am Handgelenk oder an der Hand von mittlerer bis langer Dauer, mit oder ohne Arm-Tourniquet. Es betäubt den Plexus brachialis auf der Höhe der Endäste (d. h. N. medianus, N. ulnaris, N. radialis und N. musculocutaneus), was zu einer Anästhesie der oberen Extremität vom Mittelarm abwärts, einschließlich der Hand, führt. Schritt-für-Schritt: 3 wichtige Schritte zur Durchführung einer Blockade des Plexus brachialis axillaris Platzieren Sie den Schallkopf quer über dem Schnittpunkt des Ansatzes des großen Brustmuskels und des Bizepsmuskels. Platzieren Sie den Schallkopf nicht zu hoch in der Fossa axillaris. Identifizieren Sie die Arteria axillaris, die Conjoint-Sehne, die neurovaskuläre Hülle, die den Nervus medianus, den Nervus ulnaris und den Nervus radialis enthält, die Muskeln (z. B. Bizeps, Coracobrachialis und Latissimus dorsi) und den Nervus musculocutaneus. Führen Sie die Nadel in der Ebene von lateral nach medial in Richtung der A. axillaris ein und injizieren Sie 20 ml Lokalanästhetikum (8 ml über der A. axillaris, 8 ml unter der A. axillaris und 4 ml für den Nervus musculocutaneus). Tipp: Wenn der Nervus musculocutaneus zusammen mit dem Nervus medianus verläuft, ist es nicht notwendig, diesen Nerv durch eine separate Injektion zu blockieren. Sehen Sie sich das Video unten an, um sich ein besseres Bild des Prozesses zu machen und zu sehen, wie die NYSORA Nervenblockaden-App diese Anweisungen zum Leben erweckt: Für weitere Tipps wie diese und den vollständigen Leitfaden zu den 60 am häufigsten verwendeten Nervenblockaden laden Sie die Nervenblockaden-App HIER herunter . Verpassen Sie nicht die Chance, die meistverkaufte NYSORA Nerve Blocks App auch im Buchformat zu erhalten – der perfekte Lernbegleiter mit der Nerve Blocks App!

16. Januar 2024

Fallstudie: Totale Knieendoprothetik

Falldarstellung Ein 65-jähriger männlicher Patient mit schwerer Arthrose des rechten Knies war für eine elektive Knieendoprothetik vorgesehen. Der Patient hatte in der Vergangenheit chronische Knieschmerzen und eine eingeschränkte Beweglichkeit und war daran interessiert, Möglichkeiten für eine wirksame Schmerzlinderung auszuloten. Im Rahmen des umfassenden Schmerzmanagementplans war eine ultraschallgeführte femorale Nervenblockade geplant, um eine gezielte Analgesie für eine verbesserte Schmerzkontrolle bereitzustellen. Technik der Nervenblockade Der Patient lag auf dem Rücken, die untere Extremität war vollständig gestreckt und leicht nach außen gedreht. Ein linearer Hochfrequenzwandler wurde in Querrichtung über der Oberschenkelfalte platziert, um den Oberschenkelnerv zu identifizieren. Femoralnervenblockade; Wandlerposition und Sonoanatomie. FA, Oberschenkelarterie; FV, Oberschenkelvene; FN, N. femoralis. Eine 22-Gauge-Nadel wurde in der Ebene von lateral nach medial eingeführt, um die Fascia iliaca lateral des N. femoralis zu durchstechen. Insgesamt wurden 12 ml Bupivacain 0.5 % injiziert, um eine ordnungsgemäße Ausbreitung um den Oberschenkelnerv sicherzustellen. Femoralnervenblockade; Umgekehrte Ultraschallanatomie mit Nadeleinführung in der Ebene und Ausbreitung des Lokalanästhetikums (blau). FA, Oberschenkelarterie; FV, Oberschenkelvene; FN, N. femoralis. Patientenergebnis Nach der ultraschallgesteuerten femoralen Nervenblockade verspürte der Patient innerhalb von Minuten eine deutliche Schmerzlinderung. Der Patient berichtete über einen verbesserten Komfort, der eine frühzeitige Mobilisierung und Teilnahme an der Physiotherapie ermöglichte. Der Bedarf an systemischen Opioiden wurde deutlich reduziert, wodurch die damit verbundenen Nebenwirkungen wie Sedierung und Übelkeit minimiert wurden. Bei dem Patienten traten keine unmittelbaren oder verzögerten Komplikationen im Zusammenhang mit der Nervenblockade auf. Für weitere Fallstudien wie diese und den vollständigen Leitfaden zu den 60 am häufigsten verwendeten Nervenblockaden laden Sie HIER die Nervenblockaden-App herunter. Verpassen Sie nicht die Chance, die meistverkaufte NYSORA Nerve Blocks App auch im Buchformat zu erhalten – der perfekte Lernbegleiter mit der Nerve Blocks App!

9. Januar 2024

Tipps für einen PEC II-Block

Der PEC II-Block betäubt die lateralen und medialen Brustnerven, die vorderen lateralen Hautäste der Interkostalnerven und den Intercostobrachialis und sorgt so für Analgesie bei umfangreichen Brustoperationen, Brustwandeingriffen und der Entfernung des Wächterlymphknotens. Hier sind unsere 3 wichtigsten Tipps zur Durchführung eines PEC II-Blocks. Platzieren Sie den Schallkopf in sagittaler Ausrichtung unterhalb der Mittellinie des Schlüsselbeins. Schieben Sie den Schallkopf von der PEC I-Position aus seitlich, um die 4. und 5. Rippe sowie den Serratus anterior-Muskel zu identifizieren. Führen Sie die Nadel in der Ebene von vorne nach hinten durch den großen Brustmuskel ein und injizieren Sie ein Lokalanästhetikum in zwei Faszienebenen. – 10 ml zwischen dem großen und kleinen Brustmuskel (PEC I). – 15–20 ml zwischen den Musculus pectoralis major und dem Musculus serratus anterior (PEC II). Sehen Sie sich das Video unten an, um sich ein besseres Bild vom Prozess zu machen und zu sehen, wie die NYSORA Nervenblockaden-App diese Anweisungen zum Leben erweckt: Für weitere Tipps wie diese und den vollständigen Leitfaden zu den 60 am häufigsten verwendeten Nervenblockaden laden Sie die Nervenblockaden-App HIER herunter . Verpassen Sie nicht die Chance, die meistverkaufte NYSORA Nerve Blocks App auch im Buchformat zu erhalten – der perfekte Lernbegleiter mit der Nerve Blocks App!

3. Januar 2024

Tipps für einen PEC-I-Block

Der PEC I-Block zielt auf die medialen und lateralen Brustnerven ab, die die Brustmuskeln versorgen, und wird zur Analgesie bei Operationen an Brust, Schlüsselbein und Akromioklavikulargelenk eingesetzt. Es ist besonders für Eingriffe am Brustmuskel geeignet, darunter das Einsetzen einer Brustprothese, das Einsetzen implantierbarer Herzgeräte und vordere Thorakotomien. Lernen Sie die drei wichtigsten Schritte zur erfolgreichen Durchführung eines PEC-I-Blocks kennen: Platzieren Sie den Schallkopf in sagittaler Ausrichtung unterhalb der Mittellinie des Schlüsselbeins. Identifizieren Sie die Muskeln des großen und kleinen Brustmuskels mit der Arteria axillaris, der Vene und Elementen des Plexus brachialis, die unter der Faszie des kleinen Brustmuskels liegen. Schieben Sie den Schallkopf nach kaudal, um die 3. und 2. Rippe zu identifizieren. Führen Sie die Nadel in der Ebene von kranial nach kaudal ein und injizieren Sie 3–10 ml Lokalanästhetikum zwischen den großen und kleinen Brustmuskeln. Sehen Sie sich das Video unten an, um sich ein besseres Bild vom Prozess zu machen und zu sehen, wie die NYSORA Nervenblockaden-App diese Anweisungen zum Leben erweckt: Für weitere Tipps wie diese und den vollständigen Leitfaden zu den 20 am häufigsten verwendeten Nervenblockaden laden Sie die Nervenblockaden-App HIER herunter . Verpassen Sie nicht die Chance, die meistverkaufte NYSORA Nerve Blocks App auch im Buchformat zu erhalten – der perfekte Lernbegleiter mit der Nerve Blocks App!

26. Dezember 2023

Fallstudie: Bimalleoläre Fraktur

Falldarstellung Ein 70-jähriger Patient mit einer Niereninsuffizienz in der Vorgeschichte wurde mit einer bimalleolären Fraktur in unserer Einrichtung vorgestellt. Für den Patienten war die Entfernung eines externen Fixateurs geplant, gefolgt von einer offenen Reposition und internen Fixation (ORIF) in Bauchlage. Wichtig ist, dass der Patient den Wunsch äußerte, eine Vollnarkose zu vermeiden. Anästhesieplan Aufgrund der Präferenzen und der Krankengeschichte des Patienten entschied sich das Anästhesieteam für eine Kombination aus Spinalanästhesie und einer peripheren Nervenblockade. Zunächst wurde eine Spinalanästhesie mit 10 mg (2 ml) isobarem Bupivacain 0.5 % verabreicht. Anschließend wurde, sobald der Patient in Bauchlage im Operationssaal lag, eine Kniekehlenblockade mit 15 ml 0.5 % Ropivacain durchgeführt. Dieser Ansatz wurde gewählt, um sowohl eine intraoperative Anästhesie als auch eine postoperative Schmerzlinderung zu erreichen. Um den chirurgischen Eingriff zu erleichtern, wurde oberhalb des Knies ein Tourniquet angelegt. Umgekehrte Ultraschallanatomie für einen Kniekehlenblock mit Nadeleinführung außerhalb der Ebene. Die Ausbreitung des Lokalanästhetikums ist blau dargestellt. TN, Schienbeinnerv; CPN, N. peroneus communis; PA, Arteria poplitea; PV; Kniekehlenvene; SmM, Semimembranosus-Muskel; BFM, Musculus biceps femoris. Patientenergebnis Die Kombination aus Spinalanästhesie und Kniekehlenblockade konnte erfolgreich für eine ausreichende Anästhesie für die Dauer der Operation sorgen. Der Patient berichtete über minimale Beschwerden und blieb während des gesamten Eingriffs hämodynamisch stabil. Postoperativ erfuhr der Patient eine wirksame Schmerzlinderung durch die Kniekehlenblockade. Dieser Fall unterstreicht die Wirksamkeit der Kombination einer Spinalanästhesie mit einer peripheren Nervenblockade bei Patienten, bei denen eine Vollnarkose entweder kontraindiziert oder nicht bevorzugt ist. Es zeigt auch, wie wichtig es ist, Anästhesiepläne zu individualisieren, um den Vorlieben des Patienten und spezifischen Gesundheitszuständen gerecht zu werden. Für weitere Fallstudien wie diese und den vollständigen Leitfaden zu den 60 am häufigsten verwendeten Nervenblockaden laden Sie HIER die Nervenblockaden-App herunter. Verpassen Sie nicht die Chance, die meistverkaufte NYSORA Nerve Blocks App zu erhalten […]

19. Dezember 2023
FAQ-Bereich

Durch die Regionalanästhesie wird ein bestimmter Bereich des Körpers betäubt und die Schmerzen in dieser Region während und nach chirurgischen Eingriffen blockiert. Im Gegensatz zur Vollnarkose, bei der der Patient bewusstlos wird, ermöglicht die Regionalanästhesie dem Patienten, wach zu bleiben oder leicht sediert zu werden, ohne Schmerzen im Zielbereich zu verspüren. Dies wird dadurch erreicht, dass die Übertragung von Schmerzsignalen an das Gehirn gehemmt wird.

Die Regionalanästhesie hat mehrere Vorteile, wie z. B. einen minimierten systemischen Opioidbedarf, weniger postoperative Schmerzen und Übelkeit sowie verbesserte Genesungsraten. Es verringert auch das Risiko von Komplikationen im Zusammenhang mit der Vollnarkose und ist daher die bevorzugte Wahl für bestimmte Patientengruppen und chirurgische Eingriffe. Darüber hinaus kann es für mehrere Stunden oder Tage nach dem Eingriff zu einer Schmerzlinderung führen.

Ultraschallgesteuerte Nervenblockaden sind ein medizinisches Verfahren zur Schmerzlinderung, bei dem bestimmte Nerven durch die Verabreichung von Lokalanästhetika oder anderen therapeutischen Mitteln gezielt behandelt werden. Die Ultraschallbildgebung visualisiert die Nerven und umgebenden Strukturen in Echtzeit und ermöglicht so eine präzise Nadelplatzierung und Injektion.

Ultraschallgesteuerte Nervenblockaden bieten zahlreiche Vorteile. Sie erhöhen die Genauigkeit und Präzision, indem sie eine klare Visualisierung des Zielnervs und der umgebenden Strukturen ermöglichen und so die Wahrscheinlichkeit von Fehlern bei der Nadelplatzierung minimieren. Dies erhöht die Wirksamkeit des Eingriffs, verringert aber auch das Risiko von Komplikationen wie einer versehentlichen Gefäßpunktion oder Nervenschädigung. Darüber hinaus ermöglicht die Echtzeitvisualisierung mit Ultraschall sofortige Anpassungen während der Nadelplatzierung, wodurch die Verabreichung des Medikaments optimiert und seine effektive Lokalisierung sichergestellt wird.

Nervenblockaden bieten eine präzise Schmerzkontrolle in bestimmten Körperregionen für chirurgische Eingriffe, Traumamanagement und Schmerzinterventionen. Durch die direkte Abgabe des Anästhetikums an den Wirkort minimieren Nervenblockaden die mit der Vollnarkose verbundenen systemischen Nebenwirkungen und verbessern so die Sicherheit und den Komfort des Patienten. Sie können auch die Notwendigkeit einer Vollnarkose verringern, was zu kürzeren Krankenhausaufenthalten, einem geringeren Opioidkonsum, einer früheren Mobilisierung und schnelleren Genesungszeiten führt. Darüber hinaus verbessern diese Nervenblockaden die Operationsbedingungen, indem sie für eine optimale Anästhesie an der Operationsstelle sorgen und so die Operationsergebnisse und die Patientenzufriedenheit verbessern.

Die NYSORA Nerve Blocks App richtet sich an ein vielfältiges globales Publikum und stellt sicher, dass medizinische Fachkräfte auf der ganzen Welt auf die umfassenden Bildungsinhalte zu Nervenblockadetechniken zugreifen können. Seit dem neuesten Update ist die App in mehreren Sprachen verfügbar, darunter Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Chinesisch, Japanisch, Französisch, Niederländisch und Deutsch. Diese mehrsprachige Unterstützung unterstreicht das Engagement von NYSORA, Spitzenleistungen in der Regionalanästhesie und Schmerzbehandlung über verschiedene sprachliche und kulturelle Hintergründe hinweg zu fördern.

App Bewertungen

Laden Sie die NYSORA Nerve Blocks-App noch heute herunter und testen Sie die kostenlosen Blöcke!

S. Bhayani Teilnehmer
„Die Bilder, Illustrationen, Animationen, Videos und die umgekehrte Anatomie sind eine großartige und einfache Möglichkeit, Ultraschall zu erlernen. Es ist im OP sofort klinisch anwendbar, sodass man die Blockadetechnik kurz vor dem Eingriff schnell auffrischen kann.“
Nadeln sind mein Glück Teilnehmer
„Ich habe viele Websites genutzt und für eine schnelle Auffrischung am Krankenbett ist diese App die beste. Bunte Bilder, das Konzept der „umgekehrten Anatomie“ und nicht zu viel Text machen sie zum perfekten Begleiter für die Tasche.“
S. Van Horreweghe Teilnehmer
„Diese App bietet auf kompakte, aber sehr visuelle Weise eine gute Übung und einen praktischen Ansatz für viele regionale Blöcke. Ich liebe sie, ich verwende sie regelmäßig, für mich selbst UND für die Menschen, die ich RA unterrichte.“
Herr Bollini Teilnehmer
„Die beste App für Regionalanästhesie. Schritt-für-Schritt organisierte Informationen, hervorragende Zeichnungen, Bilder und Videos erweitern das Wissen für Anfänger und bieten eine sofortige Auffrischung für Experten.“
S. Bhayani Teilnehmer
„Die Bilder, Illustrationen, Animationen, Videos und die umgekehrte Anatomie sind eine großartige und einfache Möglichkeit, Ultraschall zu erlernen. Es ist im OP sofort klinisch anwendbar, sodass man die Blockadetechnik kurz vor dem Eingriff schnell auffrischen kann.“
Nadeln sind mein Glück Teilnehmer
„Ich habe viele Websites genutzt und für eine schnelle Auffrischung am Krankenbett ist diese App die beste. Bunte Bilder, das Konzept der „umgekehrten Anatomie“ und nicht zu viel Text machen sie zum perfekten Begleiter für die Tasche.“
S. Van Horreweghe Teilnehmer
„Diese App bietet auf kompakte, aber sehr visuelle Weise eine gute Übung und einen praktischen Ansatz für viele regionale Blöcke. Ich liebe sie, ich verwende sie regelmäßig, für mich selbst UND für die Menschen, die ich RA unterrichte.“
Herr Bollini Teilnehmer
„Die beste App für Regionalanästhesie. Schritt-für-Schritt organisierte Informationen, hervorragende Zeichnungen, Bilder und Videos erweitern das Wissen für Anfänger und bieten eine sofortige Auffrischung für Experten.“